Online-Kurs: Wissenschaftliches Schreiben und Arbeiten

  • Fühlst Du Dich unsicher beim Schreiben Deiner Abschlussarbeit?
  • Kommen immer wieder Fragen auf, auf die Du eine schnelle und kompetente Antwort suchst?
  • Du weißt nicht, wie Du das wissenschaftliche Arbeiten richtig anpackst und dieses große Projekt erfolgreich stemmen sollst?
  • Du kommst immer wieder ins Stocken und suchst nach Motivation und Anleitung fürs tägliche Schreiben?

Dann bist Du im Online-Kurs Wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben richtig: Weiterlesen

Überarbeiten – Vom Aufräumen zum Dekorieren

Fangen Sie an staubzusaugen, bevor Sie den Boden frei geräumt haben? Wahrscheinlich nicht, das wäre ja auch ziemlich unpraktisch. Sie kämen nicht recht voran mit dem Staubsaugen. Denn nicht nur beim Wohnungsputz, sondern in vielen Bereichen lautet die Grundregel:

„Erst das Grobe, dann das Feine“.

Sobald es um die eigene wissenschaftliche Arbeit geht, scheint diese Grundregel außer Kraft gesetzt zu sein. Weiterlesen

Geistes- und Sozialwissenschaften – anders und auch wieder nicht

Literaturarbeiten gibt es in allen Disziplinen, doch sind sie in den Naturwissenschaften eher wenig verbreitet. Man trifft sie aber in allen Bereichen der Geistes- und Sozialwissenschaften an, auch in den Rechtswissenschaften und der Psychologie. Ziel ist es meistens, eine Fragestellung anhand der Analyse der vorliegenden Studienlage ausführlich zu beleuchten/zu beantworten. Literaturarbeiten sind meist deutlich umfangreicher als experimentelle Arbeiten; auch sie benötigen eine Darstellung der Methodik, falls sie z.B. mit speziellen Datenbanken gearbeitet haben oder sich bei der Recherche auf bestimmte Archive überregionaler Zeitungen stützen. Weiterlesen

Teil 2: Die Einleitung leitet das Schreiben ein

Auch wenn viele dazu raten, die Einleitung erst am Schluss zu schreiben, so ist sie doch für viele Schreibende der Teil der Dissertation, mit dem begonnen wird. Es sprechen mehrere Gründe dagegen und dafür.

Einleitung: zuletzt?

Dagegen, die Einleitung als erstes zu schreiben, spricht, dass meist viel zu viel an Informationen angehäuft wird. Und ich meine: viel zu viel! Das Relevante später herauszupulen ist sehr mühselig und resultiert oft in einem totalen Löschen und Neuschreiben. Dazu kommt, dass das Schreiben noch nicht eingeübt ist, dass man also seinen Schreibstil und –fluss noch gar nicht gefunden hat. Gleiches gilt für das richtige Weiterlesen