Von Störchen und Babys: die partielle Korrelation

Storch_bringt_Baby

Bildquelle: Steffi Pelz / pixelio.de

Die partielle Korrelation wird verwendet, wenn man den Zusammenhang zwischen zwei Variablen beschreiben will und dabei den Einfluss einer dritten Variable „heraus rechnen“ will. Man sagt dazu: „Man kontrolliert die dritte Variable“. Diese dritte Variable wird auch Kontrollvariable oder Störvariable genannt.

Das klingt sehr theoretisch. Wann aber braucht man die partielle Korrelation konkret? Das bekannteste Beispiel ist das von Störchen und Babys: Weiterlesen

Parametrisch oder nichtparametrisch? Das ist hier die Frage.

Wenn ich einen statistischen Test durchführen will, muss ich vorher wissen, ob meine Daten normalverteilt sind oder nicht. Sind sie normalverteilt, so kann ich einen parametrischen Test verwenden. Sind sie es nicht, so muss ein nichtparametrischer her. Für den Vergleich zweier Gruppen wäre das bei Normalverteilung der berühmte t-Test. Wenn keine Normalverteilung vorliegt, der Mann-Whitney-U Test. Weiterlesen